projekte

  • Blog_Webinar_Logo_737x492

    Falzbetten für Holztafelgemälde – Webinar

    Falzbetten für Holztafelgemälde – Überblick und Methoden für Restauratoren Holztafelgemälde befinden sich in fast jeder Sammlung und stellen bezüglich ihrer Erhaltung eine große Herausforderung dar. Besonders bei der Schließung von Rissen und Fugen gab es bisher nur die sehr aufwändige Methode der Spananpassung. Daniel Tils vermittelt in diesem Seminar einen Überblick über aktuelle Methoden und

    weiterlesen

  • Raubkunst-Tagung

    Raubkunst – Tagung

      Kulturgut in Gefahr: Raubgrabungen und illegaler Handel. Internationale Tagung des Deutschen Archäologischen Instituts und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz am 11. und 12. Dezember 2014 im Auswärtigen Amt in Berlin Interview mit Frau Professor Dr. Friederike Fless, Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts Im Fokus der Tagung standen die Verantwortlichkeiten der Geisteswissenschaften, der Archäologie, der Grabungstechnik,

    weiterlesen

  • Félix Vallotton „Le bain au soir d’ été“

    Restauriertes Meisterwerk von Félix Vallotton

          Das Kunsthaus Zürich bewahrt als Dauerleihgabe das Gemälde „Le bain au soir d’ été“ (1892) von Félix Vallotton (1865-1925) auf. Der heikle Zustand des Werkes war Anlass einer Restaurierung, die das Kunsthaus Zürich zwischen März und September 2014 durchführte. Bereits 1892 musste das Gemälde restauriert werden, denn es war eine Leiter ins

    weiterlesen


beruf

  • IIC-declaration

    Eine weitere Richtlinie zur Klimatisierung von Museen und Sammlungen? Im Jahr 2008 forderte die Bizot Gruppe – ein Zusammenschluss von Direktoren und Ausstellungsveranstaltern der größten internationalen Kunstmuseen – die Bedingungen für den internationalen Leihverkehr der Museen und Sammlungen, speziell die Standards der Klimatisierung während der Lagerung und Präsentation, zugunsten eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen zu

    weiterlesen

  • Benötigen wir Honorarrichtlinien? Eine Diskussion

    Seit einiger Zeit gibt es in Italien ein Preislistenbuch für Restauratoren, dessen Honorarsätze eine Orientierungshilfe bei der Preisgestaltung von restauratorischen Dienstleistungen bieten. In Tirol befasste sich die IG Kultur Tirol (TKI) mit Honorarfragen im kulturellen Bereich. Restauratorische Leistungen sind hierin jedoch nicht angeführt. Generell fehlt im deutschsprachigen Raum eine Honorarrichtlinie.
RESTAURO möchte diese Begebenheit diskutieren und

    weiterlesen

  • Braucht es einen Berufstitelschutz? Eine Debatte

    Die Berufsbezeichnung »Restaurator« ist nach wie vor in den meisten Bundesländern nicht geschützt und bietet daher viel Interpretationsraum. Noch immer kann sich jeder Restaurator nennen. Seit Jahr(zehnt)en kämpfen die Restauratoren für die Einführung eines Berufsschutzes. Hierfür wurden bereits mehrere Lösungsansätze diskutiert, u.a. zuletzt auch die Verkammerung. RESTAURO wollte wissen, wie wichtig eine geschützte Berufsbezeichnung ist

    weiterlesen

Kunststück

  • Der Lohengrin-Schreibtisch in der Restaurierungswerkstatt von Andreas Scheuch.

    Konservierung des Lohengrin-Schreibtisches

    An diesem Schreibtisch soll Komponist Richard Wagner (1813 in Leipzig – 1883 in Venedig) erste Melodien und Skizzen zu „Lohengrin“ entworfen haben. Gerade steht das Möbel zur Restaurierung in der Werkstatt von Andreas Scheuch. RESTAURO konnte die einzelnen Arbeitsschritte an dem Lohengrin-Schreibtisch begleiten. Ursprünglich stand der Lohengrin-Schreibtisch im Lohengrinhaus in Graupa, das heute Teil der

    weiterlesen

  • Zwei Tänzerinnen, Edgar Hilaire Germain Degas (1834–1917), um 1898, Pastell auf Papier, H. 95,5 cm, B. 87 cm, Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gal.-Nr. 2586, Foto: SKD/Hans-Peter Klut

    Degas’ Tänzerinnen

    Anlässlich einer notwendig gewordenen Konsolidierungsmaßnahme wurde das um 1898 entstandene Pastellgemälde „Zwei Tänzerinnen“ von Edgar Degas (Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister) auch maltechnisch untersucht. Edgar Hilaire Germain Degas, 1834 in Paris geboren und 1917 ebenda gestorben, bevorzugte seit den 1870/80er Jahren die Technik der Pastellmalerei, an der er die Spontanität und schnelle Ausführbarkeit schätzte.

    weiterlesen

  • Fertig zusammengeklebter und ergänzter Dummy mit 12,5 cm Durchmesser. Überlappende trübe 1 mm starke Ergänzung aus Paraloid B44 (o.), transparente eingepasste 2,5 mm starke Ergänzung aus Paraloid B44 (l.) und mit Knitterfalten gegossene, eingepasste 2,5 mm starke Ergänzung aus transparentem Polyvinylbutyral (r. u.), Foto: HTW Berlin

    Ergänzungsmaterial für Glas

    Im Rahmen der Bachelorarbeit der Verfasserin wurden Versuche mit alternativen Ergänzungsmaterialien an einem Dummy mit großen Fehlstellen untersucht. Aufgrund der höheren Sprödigkeit und Glasübergangstemperatur wurden die Untersuchungen mit Paraloid™ B44 sowie mit Polyvinylbutyral unternommen. Da die Fehlstellen des Glastellers sehr großflächig waren und etwa 2/3 der Originalsubstanz fehlten, mussten die Ergänzungsmaterialien eine hohe Stabilität aufweisen, um

    weiterlesen

Rezension

Cover des Buches von Birgit Schwarz

Rezension: Neue Ergebnisse zum NS-Kunstraub

  Das Recht der ersten Wahl Birgit Schwarz hat den Zusammenhang von Führervorbehalt und Kunstraub erforscht. Wenn Birgit Schwarz über Hitler und den NS-Kunstraub schreibt, sollte der Leser bereit sein, Neues zu lernen und einfache Wahrheiten zu revidieren. Denn Schwarz hinterfragt die gängigen Vorstellungen von einem umfassenden, aber wenig kunstverständigen Nazi-Kunstraub und von Hitler, der

weiterlesen

Events