projekte

  • Blog_Webinar_Logo_737x492

    Webinar „Dokumentation“

    Dokumentation leicht gemacht – Überblick und Einführung in Softwares für Restauratoren Dokumentieren ist eine der Hauptaufgaben von Restauratoren. Längst wurde das händische Kartieren mit Foto und Folie von Programmen wie Photoshop, CAD oder MetigoMap abgelöst. Diese Programme sind teuer und aufwändig in ihrer Bedienung. Kostenfreie Programme bieten daher die Möglichkeit, anwendungsorientiert und schnell eine Kartierung

    weiterlesen

  • IMG_6491

    „Fenster wären schön“ – Eine Rettungsaktion in Timbuktu

    Nach der Rettung der Timbuktu-Manuskripte hat die Arbeit von Restauratoren, Archivaren und Forschern begonnen. Die weitere internationale Hilfe soll eng koordiniert werden. Die Rettung war dramatisch, streng geheim, dauerte acht Monate und bewahrte den größten Handschriftenschatz Westafrikas vor drohender Zerstörung. Zwischen Juni 2012 und Januar 2013 organisierte Abdel Kader Haidara, Direktor der Mamma-Haidara-Gedächtnis-Bibliothek und Vorsitzender

    weiterlesen

  • Depotbereich der Gemäldegalerie während der Hängearbeiten im Zuge der Übersiedelung; Foto: KHM/Eva Götz

    Drei Jahre neues Depot in Himberg

    Das Kunsthistorische Museum Wien (KHM) entschied sich 2009, in Himberg ein neues Depot zu bauen, das die gesamte Sammlung aufnehmen sollte. Bisher waren die Sammlungsbestände an neun Standorten aufbewahrt worden. Das Zentraldepot in Himberg wurde unter energieeffizienten sowie kosteneffektiven Gesichtspunkten geplant und gebaut. Vor drei Jahren war die Übersiedlung abgeschlossen. Zeit für eine erste Evaluierung.

    weiterlesen


beruf

  • Benötigen wir Honorarrichtlinien? Eine Diskussion

    Seit einiger Zeit gibt es in Italien ein Preislistenbuch für Restauratoren, dessen Honorarsätze eine Orientierungshilfe bei der Preisgestaltung von restauratorischen Dienstleistungen bieten. In Tirol befasste sich die IG Kultur Tirol (TKI) mit Honorarfragen im kulturellen Bereich. Restauratorische Leistungen sind hierin jedoch nicht angeführt. Generell fehlt im deutschsprachigen Raum eine Honorarrichtlinie.
RESTAURO möchte diese Begebenheit diskutieren und

    weiterlesen

  • Braucht es einen Berufstitelschutz? Eine Debatte

    Die Berufsbezeichnung »Restaurator« ist nach wie vor in den meisten Bundesländern nicht geschützt und bietet daher viel Interpretationsraum. Noch immer kann sich jeder Restaurator nennen. Seit Jahr(zehnt)en kämpfen die Restauratoren für die Einführung eines Berufsschutzes. Hierfür wurden bereits mehrere Lösungsansätze diskutiert, u.a. zuletzt auch die Verkammerung. RESTAURO wollte wissen, wie wichtig eine geschützte Berufsbezeichnung ist

    weiterlesen

  • Neuerscheinung »Dokumentieren und Kalkulieren«

    Das Dokumentieren von restauratorischen Untersuchungen und Maßnahmen ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit eines jeden Restaurators. Leider ist die Zeit zum Schreiben oft knapp. Auch ist hierfür erfahrungsgemäß kaum Budget einkalkuliert – und so entstehen viele Dokumentationen erst lange nach Abschluss der Maßnahmen. 
Ein neues System, dass die Dokumentation vereinfachen und zugleich den hohen Ansprüchen

    weiterlesen

Kunststück

  • Restauro_Projekte_Falzbetten_gerahmt_Holztafelgemaelde_1

    Falzbetten für gerahmte Holztafelgemälde

    David Tils entwickelte eine Methode zur Gestaltung von Falzbetten an gerahmten Holztafelgemälden. Bisher wurden hölzerne Ausgleichsleisten der Tafelwölbung angepasst und in den Rahmenfalz eingesetzt. Die hier vorgestellte Umsetzung zeichnet sich dadurch aus, dass ein Material Verwendung findet, welches sich den vorliegenden Lücken zwischen Tafelrändern und Rahmenschenkeln anpasst und passgenau ausfüllt. Hierfür wird auf ein epoxidharzgebundenes

    weiterlesen

  • Seifen und Waschmittelpäckchen in der Ausstellung »Warenwelten« des Museums der Alltagskultur Waldenbuch. Diese Art von Objekten zu konservieren ist eine besondere Herausforderung für Restauratoren. ©Anne Bührer

    Seife – aus dem Badezimmer ins Museum

    Seife ist aus dem täglichen Leben nicht wegzudenken. Ob Kernseife, Flüssigseife oder fein duftende Toiletteseife, die Auswahl in jeder erdenklichen Form, Farbe und Geruchsrichtung ist riesengroß. Auch historisch spielt Seife seit über 4000 Jahren eine bedeutende Rolle. Kein Wunder also, dass Seife auch als Sammlungsgegenstand Einzug in so manches Museum gehalten hat. Historisch gesehen galt

    weiterlesen

  • Tondo mit Marcus Vipsanius Agrippa von G. della Robbia (Werkstatt); Foto: Museum Schloss Rheydt

    Ein glasierter Renaissace-Tondo von Giovanni della Robbia

    Schloss Rheydt in Mönchengladbach ist die einzige vollständig erhaltene Wasserschlossanlage der Renaissance im Rheinland und beherbergt in seinem Inneren als Städtisches Museum eine hochkarätige Sammlung zur Kunst und Kultur der Renaissance und des Barocks. Besonders herausragend ist, neben der Sammlung, auch die architektonische Außenfassade mit ihren vier Tondi, die antike Helden im Fruchtkranz abbilden. Das

    weiterlesen

Rezension

Events