projekte


beruf

  • Das restauratorische Wissen hat sich Äbtissin Dorothea durch Weiterbildungen, Tagungen und den regelmäßigen Austausch mit Experten angeeignet. Foto: Abtei St. Hildegard

    „Das stille Restaurieren fügt sich gut in den klösterlichen Alltag“

    Äbtissin Dorothea Flandera studierte an der Universität in Marburg Mathematik und Physik und trat 1979 in die Benediktinerinnenabtei St. Hildegard ein. Viele Jahre leitete sie dort die klostereigene Restaurierungswerkstatt für kirchliche Archivalien Eigentlich stehen im Benediktinerinnenkloster St. Hildegard in Eibingen am Rhein gerade Exerzitien an. Es ist eine Zeit der Besinnung für Schwester Dorothea Flandera: […]

    weiterlesen

Kunststück

  • Die kleinteiligen Fresken im Temple de Lutry sind einzigartig und stellen bei der Lichtplanung eine besondere Herausforderung dar. Foto: Tridonic

    Ein neues Beleuchtungskonzept für St. Martin in Lutry

    Nadine und Yannick le Moigne, die führenden Köpfe des in Lausanne ansässigen Lichtplanungsbüros Senseco, erarbeiteten gemeinsam mit den Lichttechnologie-Experten der Vorarlberger Firma Tridonic ein neues Beleuchtungskonzept für den Innenraum der reformierten Kirche St. Martin in Lutry – das wohl berühmteste Bauwerk der Stadt am Nordufer des Genfer Sees. Die Herausforderung dabei: Aus Rücksicht auf die […]

    weiterlesen

Rezension

Restauratoren im Himalaya

  Auf einer österreich-indischen Konferenz hat das Institut für Konservierung und Restaurierung der Universität für angewandte Kunst Wien unter der Leitung von Professorin Gabriela Krist den mächtigen Bildband zur Restaurierung buddhistischer Tempel in Nako präsentiert. Seit Jahrzehnten arbeitet das Institut für Konservierung und Restaurierung der Universität für angewandte Kunst in Wien mit der indischen Denkmalbehörde zusammen. […]

weiterlesen