Niedersächsischer Staatspreis für Architektur

 

Das UNESCO-Weltkulturerbe Mariendom Hildesheim mit Dommuseum und angrenzenden Neubauten wurde am 01. Juni 2016 von Ministerin Cornelia Rundt mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur ausgezeichnet. „Die architektonische Neuinterpretation der Räume und Materialien bei gleichzeitigem Sichtbarmachen der Bauhistorie hat eine Collage der Zeitgeschichte entstehen lassen. Besonders überzeugend seien dabei die städtebauliche Umgestaltung des Domhofes und die gelungene Anbindung an die Innenstadt“, so die Jury unter Vorsitz des Architekten Prof. Stefan Rettich. Wir gratulieren den Gewinnern Schilling Architekten aus Köln, Hahn Hertling von Hantelmann, Landschaftsarchitekten aus Hannover und den Bauherren Domkapitel Hildesheim.

Restauro_Staatspreis_Architektur_Hildesheim_Mariendom
Der Hildesheimer Dom ist das Wahrzeichen der niedersächsischen Stadt in der Nähe von Hannover. Sie darf sich über den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur freuen. Foto: Christian Reuters