Spätrenaissance in Südtirol

 

Unser Autor Boris Frohberg hat sich umgesehen und die Restaurierungsarbeiten der bemalten Räume des Ansitzes Zimmerlehen bei Völs am Schlern in Südtirol entdeckt.

 

 

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Burgen und Schlösser“ (1/2017) findet sich ein ausführlicher Beitrag über die Beobachtungen bei der Restaurierung der bemalten Innenräume im Nordwestturm des Ansitzes Zimmerlehen bei Völs. Dieser wurde von Herrn Prof. i. R. Dipl. Restaurator Roland Möller, Dresden, verfasst. Roland Möller erwarb sich große Verdienste bei der Ausbildung von Restauratoren an der Kunsthochschule Dresden. Nun gibt er dem Leser mit diesem Beitrag einen Einblick in sein Schaffen nach der Pensionierung.

Affen und Tapire auf der Jagd

Der Beitrag informiert den Leser umfassend über die Baugeschichte, die kunsthistorische Einordnung der Malereien, die Hintergründe der Entstehung (wie die Stichvorlagen), die Malereitechnologie, den Erhaltungszustand und die Erhaltungsmaßnahmen. Ausführlich geht der Autor auf die Beschreibung der Wand-, Decken- und Gewölbebemalungen aus der Spätrenaissance in den Geschossen des Nordwestturms ein. Dem Leser begegnen neben üppiger Groteskenornamentik mit Fabelwesen, die Elefanten-, die Löwen-, die Affen-, die Tiger-, die Gams- und die Tapirjagd, sowie das Ungeheuer von Ostia und ein Pilgerzug mit Seelenwaage. Im Weiteren geht der Restaurator, wenn auch nur am Rande, auf die ausgeführte Konservierung und Restaurierung der Malereien ein. Außerdem berichtet der Autor über diverse Bauteile der Anlage, wie das Herrenhaus, die anderen drei Türme, die Wehrmauern, den Hof und die Wirtschaftsgebäude.

Die Leser erhalten einen Einblick in die üppige Ausgestaltung eines befestigten Südtiroler Herrensitzes in der Zeit der Spätrenaissance und die Entwicklungs- und Nutzungsgeschichte sowie die Sanierung und Restaurierung der Anlage.

Die Zeitschrift „Burgen und Schlösser“, herausgegeben von der Deutsche Burgenvereinigung (DBV), erscheint vierteljährlich und veröffentlicht vorwiegend wissenschaftliche Beiträge zur Bauforschung und Burgenkunde. Sie ist über die Deutsche Burgenvereinigung e.V. (im Mitgliedsbeitrag enthalten oder im Abonnement) und über den Buchhandel zu beziehen. Die DBV ist der Erhaltung und Nutzung sowie der Erforschung von Baudenkmalen (Burgen, Schlössern, Herrenhäusern) verpflichtet.