Freie Praktikumsstellen

 

Im Rahmen des Altenburger Praxisjahres für Kunstgut- und Denkmal-Restaurierung vergeben Museums- und Restaurierungsbetriebe studienvorbereitende Praktikumsstellen für kommende Dipl.-Restauratoren. Beginn ist der 01. September 2017.

 

Residenzschloss Altenburg
Blick auf das Residenzschloss Altenburg, in dem sich seit 1919 auch das Schlossmuseum befindet; Quelle: Wikimedia Commons/WikiABG

 

Gerade der Studiengang „Restaurierung und Kulturgutsicherung“ erfordert in hohem Maß handwerkliches Können und Geschick. Die Zulassungsvoraussetzung an den Universitäten besteht für künftige Studenten daher meist in der Prüfung von Vorkenntnissen, die sie in einem studienvorbereitenden Praktikum erwerben sollen.

 

Eine Kooperation vierer Museums- und Restaurierungsbetriebe

Mit dem Altenburger Praxisjahr für Kunstgut- und Denkmalrestaurierung schafft eine Kooperation aus Restaurierungs- und Museumsbetrieben für Studienanwärter hierzu eine ganz besondere, da fachbereichsübergreifende Möglichkeit. Institutionell beteiligt sind neben der Restauratoren-Partnergesellschaft pons asini auch das Restaurierungsatelier Johannes Schaefer, der Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg und das Lindenau-Museum Altenburg. Bis auf letzteres haben alle drei Einrichtungen je eine bezahlte Praktikumsstelle ausgeschrieben – Beginn ist der 01. September 2017.

 

Bestmöglich vorbereitet für die Eignungsprüfung

Aber was genau unterscheidet ein Praktikum in Altenburg von anderen Lehrangeboten? Eine Besonderheit liegt vor allem in den Begleitveranstaltungen, die den Wissenstransfer auch zwischen den Einsatzorten herstellen. Durch den betrieblichen Wechsel ergibt sich auch die Vielfalt, die dieses Konzept mit sich bringt. Die Praktikanten erhalten demnach nicht nur Einblicke in verschiedene Fachrichtungen der Restaurierung sondern lernen auch unterschiedliche Arbeitsumfelder kennen. Einerseits öffentliche museale Einrichtungen andererseits Privatunternehmen selbständiger Restauratoren. Dass sich dabei auch die Gelegenheit bietet, erste hilfreiche Kontakte zu knüpfen, versteht sich von selbst. Zusammen mit dem ausgearbeiteten Programmplan gewährleistet die Einbeziehung der insgesamt vier Restaurierungsbetriebe so eine umfassende Vorbereitung für die bevorstehende Eignungsprüfung an der Universität.

 

Erste Arbeitserfahrungen

Aber was wäre ein Praktikum ohne Arbeitserfahrung? Erste restauratorische Kenntnisse gewinnen die Praktikanten daher an authentischen Bausubstanzen aus zehn Jahrhunderten im Schlossareal und im ehemaligen Augustiner-Stift, den Roten Spitzen, und haben die Möglichkeit, sich mit Methoden der Bestandserhaltung am Beispiel der international herausragenden Kunstsammlungen des Lindenau-Museums zu beschäftigen.

Interessenten können sich bis zum 01. Juli 2017 für die ausgeschriebenen Praktikumsstellen bewerben. Zusätzliche Informationen rund um das Altenburger Praxisjahr sind auf den Webseiten der jeweiligen Institutionen oder auch der Facebookseite des Altenburger Praxisjahres abrufbar.

 

Restauratoren PG pons asini, Schloss 17, 04600 Altenburg

Schloss- und Kulturbetrieb, Residenzschloss Altenburg, Schloss 2, 04600 Altenburg

Restaurierungsatelier Johannes Schaefer, Marstallstraße 14, 04600 Altenburg

Lindenau-Museum Altenburg, Gabelentzstraße 5, 04600 Altenburg