Schutz für Schloss Neuschwanstein

Während der umfassender Sanierungsarbeiten im Schloss Neuschwanstein wurden auch die historischen Steinböden und Mosaike detailgetreu restauriert. Um den historischen Steinboden optimal zu schützen, setzte das Staatliche Bauamt Kempten nach eingehender Beratung auf die Verlegung mit dem Trockenklebstoff

Das Schloss Neuschwanstein ist eines der meistbesuchten Schlösser und Burgen Europas. Jährlich besichtigen rund 1,4 Millionen Menschen das Märchenschloss König Ludwigs II. von Bayern in Schwangau im Allgäu. Im Sommer strömen täglich oft mehr als 6.000 Besucher:innen durch die Räume – ziemlich belastend für den Bodenbelag der Laufwege. Dieser ist ganzjährig Erde, kleinen Steinen, Salz und Feuchtigkeit unzähliger Schuhe von Besucher:innen ausgesetzt.

Während der umfassender Sanierungsarbeiten im Schloss Neuschwanstein wurden auch die historischen Steinböden und Mosaike detailgetreu restauriert. Anschließend erfolgte die Erneuerung der Bodenbeläge in den hochfrequentierten Eingangs- und Flurbereichen. Um den historischen Steinboden optimal zu schützen setzt das Staatliche Bauamt Kempten nach eingehender Beratung auf die Verlegung mit dem Trockenklebstoff auf Folienträger Sigan 1 von Uzin auf einer Entkopplungsmatte und Edelstahlblech.

Advertorial Artikel

Parallax Article

„In Sanierungsobjekten kommen häufig alte Stein- oder Parkettböden als Untergründe vor“, erklärt Uzin-Fachberater Robert Weckerle. „Soll hier ein neuer Bodenbelag verklebt und der vorhandene Boden nicht beschädigt werden, empfehlen wir die Verlegung mit dem Trockenklebstoff Sigan 1 auf patentierter mikroperforierter Spezialfolie.“ Der doppelseitig aufgebrachte Hochleistungsklebstoff hat den Vorteil, dass sich Beläge schnell und staubfrei auf bestehenden Böden verlegen lassen. Diese sind sofort wieder belastbar.

Durch die spezielle Klebstofftechnologie lässt sich der Belag außerdem auch nach Jahren rückstandsfrei entfernen. Der ursprüngliche Boden kann dann wieder genutzt werden oder erneut als Untergrund für einen neuen Bodenbelag dienen. Dies forderte das Staatliche Bauamt Kempten als Bauherr ausdrücklich. Schon bei der Renovierung der Beläge in Schloss Linderhof habe wurde Konstruktion erfolgreich eingesetzt, sagt Robert Weckerle.

Der Bodenaufbau im Schutz für Schloss Neuschwanstein

Die Hochleistungsklebetechnologie auf Folienträger gibt es für unterschiedliche Untergründe. Für die Verlegung textiler und elastischer Beläge auf Metall wird Sigan 1 verwendet, das auf beiden Seiten der Folie jeweils mit den passenden Klebstoffen ausgestattet ist. Für einen optimalen Halt erfolgt vorher eine dünne Grundierung mit dem Spezial-Vorstrich Planus. Hierfür muss der Untergrund fest, eben, trocken, rissfrei und sauber sein.

Nach zweistündiger Trocknungsphase wird das mitgelieferte Tape entlang der Wände und Vorsprünge angebracht, um die Klebkraft zu erhöhen. Daraufhin können die Sigan-1-Bahnen auf Stoß in Laufrichtung des zu verlegenden Bodenbelages aufgebracht bzw. die Überlappung der Bahnen auf Stoß zurückgeschnitten und der akklimatisierte Bodenbelag eingepasst werden.

Der Belag wird halbseitig zurückgeschlagen und das Schutzpapier von Sigan 1 flach und gerade bis zum zurückgeschlagenen Bodenbelag abgezogen. Im Anschluss wird der Bodenbelag ohne Ablüftezeit auf den Sigan-1-Folienträger flach am Boden eingeschoben und angewalzt. Mit der zweiten Bodenbelagshälfte wird entsprechend verfahren. Der Bodenbelag kann direkt nach der Verklebung betreten und genutzt werden.