„Restaurierung findet vor allem im Kopf statt“

Für seine Arbeit benötigt er Fingerspitzengefühl und ein gutes Gehör: Wenn Roland Hentzschel die spielfähigen historischen Instrumente stimmt, zum Beispiel vor Konzerten in seinem Museum, muss er auf die Zwischentöne achten. Beim wertvollen Hammerflügel aus dem 18. Jahrhundert genauso wie beim Künstler. „Leider ist es nicht immer der Fall, dass sich die Musiker in das eingeschränkte Klangvokabular des Instruments einfühlen können,“ so Hentzschel. „Wir müssen den Pianisten Alternativen aufzeigen und dürfen uns nicht am Objekt vergehen!“

Seine Arbeit als Restaurator für Musikinstrumente bewegt sich in einem Spannungsfeld aus musealem Anspruch mit hohen ethischen Grundsätzen und der Betrachtung des Instruments als Werkzeug für den Künstler. Das ist nicht immer einfach, wie der Umgang mit den sensiblen Künstlernaturen zeigt, und doch ist der gelernte Orgelbauer glücklich, seit fast 30 Jahren für sein Haus arbeiten zu können. Denn im Gegensatz zu vielen anderen, besonders den freiberuflichen Kollegen kann er – ohne primär wirtschaftlich denken zu müssen – Entscheidungen treffen über die Restaurierung oder eben auch Nicht-Restaurierung eines Objektes. „Ein Punkt, der mich umtreibt, ist, wenn Sammlungen nicht kontinuierlich betreut werden können, wenn Kollegen im Dilemma der Freiberuflichkeit verhaftet sind“, sieht Hentzschel.

In ihrem Direktor haben er und sein Kollege Stefan Ehricht einen Unterstützer gefunden. Auch wenn sie die Restaurierung, wie jüngst bei dem Orgelautomatophon mangels einer restauratorischen Lösung abbrechen mussten. Die bloße Reparatur funktioniert für das eingespielte Team nicht. Während Hentzschel davon berichtet, ahnt man, wie er, der auch Handwerkern fachberatend zur Seite steht, mit seiner Menschlichkeit, Kompromissfähigkeit und Ansprache eine „Restaurierung im Kopf“ auslöst. In der heutigen akademischen Ausbildung kommt ihm dagegen die Reflexion über das restauratorische Tun zu kurz: Er vermisst die grundlegende Vermittlung von Restaurierungsgeschichte und -ethik im Sinne einer philosophischen Erkenntnis.