Eine Scanstraße zur 3D-Digitalisierung von Artefakten

Das Forschungsprojekt CultLab3D zählt mit seiner Entwicklung einer Scanstraße zur 3D-Massendigitalisierung von Artefakten zu den diesjährigen Preisträgern des „Europa Nostra Awards“. Geehrt werden unter anderem herausragende Leistungen in den Bereichen Denkmalschutz und Forschung. RESTAURO gratuliert.

In diesem Jahr werden 29 Preisträger aus 17 Ländern mit dem EU Preis für das Kulturerbe „Europa Nostra Award“, der 2002 von der EU-Kommission ins Leben gerufen wurde, ausgezeichnet. Sie erhalten den Preis für herausragende Leistungen in den Bereichen Denkmalschutz, Forschung, ehrenamtliches Engagement, Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung. Darunter befindet sich auch das Forschungsprojekt CultLab3D: Automatisierte Scantechnologie für 3D-Digitalisierung aus Darmstadt. Es wurde bei der Auswahl besonders auf eine europäische Ausrichtung der Projekte geachtet.

Die weltweit erste Scanstraße für 3D-Massendigitalisierung

CultLab3D ist weltweit die erste Scanstraße für 3D-Massendigitalisierung von Artefakten. Damit wird die Digitalisierungszeit auf nur wenige Minuten pro Objekt verkürzt. Das Forschungsprojekt wurde von der Abteilung für Digitalisierung von Kulturerbe am Fraunhofer IGD initiiert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. „Geometrisch genaue 3D-Technologien und Innovationen für eine fotorealistische digitale Darstellung von historischen Artefakten dienen der langfristigen Bewahrung von unserem Kulturerbe und überwinden die Grenzen konventioneller zweidimensionaler Dokumentationstechniken. (…) Das Projekt CultLab3D ist ein überzeugendes Beispiel für solch eine technische Innovation. Es ist eine zeit- und kosteneffektive Lösung, unterschiedlich große Artefakte zu scannen und diese langfristig für zukünftige Generationen zu erhalten“, erklärt die Jury.

Die Gewinner sollen auf dem ersten Europäischen Kulturerbe-Gipfel (vom 18. bis 24. Juni), der von Europa Nostra, dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) gemeinsam ausgerichtet wird, am 22. Juni in Berlin geehrt werden. Dann werden die sieben mit dem mit je 10.000 Euro dotierten Hauptpreis ausgezeichnete Preisträger und der Gewinner des Publikumspreises bekannt gegeben.
Über den Publikumspreis können alle Europäer online unter http://vote.europanostra.org/ abstimmen.