Vier Kulturerbe-Messen – eine Plattform

Die Salzburger MONUMENTO, die Florence Art and Restoration, die spanische Biennale AR&PA und der italienische Salone della Valorizzazione di Napoli haben sich für eine enge, länderübergreifende Kooperation entschieden

1. Neue Kulturerbe-Plattform
Wolfgang Baumgartner (Messe Salzburg), Enrique Saiz Martin (Spanien), Dr. Emanuele Amodei (Italien), HR Dr. Ronald Gobiet (Messe Salzburg) und Anna Rendina (Italien) freuen sich über die neue internationale Initiative. Foto: MZS/Schweigebauer

 

Internationale Kulturerbe-Messen kooperieren

Kooperation statt Konkurrenz: Vier der wichtigsten Player im Bereich der internationalen Kulturerbe-Messen haben sich zusammengetan. Die Salzburger MONUMENTO vernetzt sich mit drei weiteren Messen: Der Florence Art and Restoration – bekannt unter der Marke „Salone dell’Arte e del Restauro di Firenze“ – mit ihrer Hauptveranstaltung, der Florence Heri-Tech, sowie der spanischen Biennale AR&PA und dem italienischen Salone della Valorizzazione di Napoli, der 2019 das nächste Mal in Neapel als wichtige Messe für den gesamten Mittelmeerraum stattfinden wird. Das länderübergreifende Netzwerk soll künftig die Interessen der Fachmessen auf europäischer Ebene mit geballter Stimme vertreten. Im Mai 2018 unterzeichneten die vier Partner in Florenz ihre Zusammenarbeit.

Wolfgang Baumgartner, Abteilungsleiter Messen vom Messezentrum Salzburg, zeigt sich begeistert: „Wir freuen uns, dass wir für die MONUMENTO mit den Fachmesse-Partnern aus Italien und Spanien auf der Veranstaltung ,Florence Heri-Tech’ eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit schließen konnten. Dr. Emanuele Amodei von der „Florence Art and Restoration Fair“ ergänzt: „Wir sehen die Kooperation als wichtigen Meilenstein für die weitere Entwicklung und Positionierung unserer Fachmessen als europäische Expertenplattformen für Denkmalpflege und Kulturerbe.“

Anna Rendina vom „Salone della Valorizzazione di Napoli“ blickt zuversichtlich auf die sich ergebenden Chancen. „Unseren Besuchern und Ausstellern werden wir durch die Zusammenarbeit viele fachliche Mehrwerte und Expansionsoptionen bieten können.“ Enrique Saiz Martin (AR&PA) fügt hinzu: „Die im nächsten Schritt avisierte Gründung einer europäischen Dachmarke zeugt von der angestrebten Gewichtigkeit des transnationalen Projekts, mit dem wir auf europäischer Ebene noch viel vorhaben!“ Die Expansion um weitere Messe-Mitglieder zur Erhaltung des Kulturerbes wird angestrebt. Der Markt bleibt weiter in Bewegung.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag unter: www.monumento-salzburg.at