Was erzählt uns Kulturgut?

Die Restaurierung und ihre Rolle beim Erhalt unseres kulturellen Erbes steht während der Themenwoche des Römisch-Germanischen-Zentralmuseums in Mainz vom 5.–11. November 2018 im Fokus

2018-10-17-c_S.Steidl_RGZM-Werkstaetten
Während der Themenwoche des RGZMs zur Restaurierung geben Restauratoren, Präparatoren und Konservierungswissenschaftler in verschiedenen Veranstaltungsformaten der Öffentlichkeit Einblicke in ihre Arbeit und Forschung. Foto: S. Steidl/RGZM

 

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ bietet das Römisch-Germanische-Zentralmuseum in Mainz (RGZM) zwei Wochen lang Veranstaltungen rund um das Thema Restaurierung an: In Vorträgen, Werkstattführungen, After Work-Veranstaltungen im Museum für Antike Schiffahrt und Familiensonntagen zeigen Experten, welche Rolle die Restaurierung bei der Erschließung von Objekten als historische Quelle spielt.

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 soll dazu beizutragen, Europa den Europäern wieder ein Stück näher zu bringen. Gerade Museen und im spezifischen die Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft haben den Auftrag, die Zeugnisse ihrer jeweiligen Fachgebiete zu sammeln und zu bewahren, um sich ihrer Erforschung und Vermittlung widmen zu können. Die konservatorische Arbeit und die Forschung zur Sicherung und Erhaltung der Objekte in den umfangreichen kulturhistorischen und naturkundlichen Sammlungen läuft dabei häufig im Verborgenen ab – die spannende Objektaussage oder die beeindruckende Ausstellung stehen im Vordergrund.

Die Leibniz-Forschungsmuseen wollen im Europäischen Kulturerbejahr mit einem gemeinsamen Programm zu mehr Wissen um die komplexen Fragen der Erhaltung beitragen. Schon seit März – und noch bis Ende des Jahres – geben Restauratoren, Präparatoren und Konservierungswissenschaftler in verschiedenen Veranstaltungsformaten der Öffentlichkeit Einblicke in ihre Arbeit und die Forschung.

Die Themenwoche im RGZM findet vom 5.–11. November 2018 statt und wird aus Mitteln des Aktionsplanes Leibniz-Forschungsmuseen gefördert.
Alle Veranstaltungen des Aktionsplans Leibniz-Forschungsmuseen finden Sie hier.
Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf die Veranstaltungstitel, um auf die einzelnen Veranstaltungsseiten zu gelangen.

Programm im November

Montag, 5. November 2018
18.15 Uhr
„Und wo bleibt die Aura?“ Kopien als Sammlungsgut – Die Rolle von Kopien am RGZM
Ein Vortrag von Uwe Herz und Dr. Annette Frey
Veranstaltungsort: Vortragssaal des RGZM im Kurfürstlichen Schloss, Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz.

 

Dienstag, 6. November 2018
18.15 Uhr
Neufund eines mittelalterlichen Goldschmiede-Reliquiars aus der Mainzer Altstadt – und wie das Unsichtbare sichtbar gemacht wird
Ein Vortrag von Matthias Heinzel und Dorothee Kemper
Veranstaltungsort: Vortragssaal des RGZM im Kurfürstlichen Schloss, Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz.

 

Mittwoch, 7. November 2018
15.30 Uhr
Führung durch die Werkstätten des Römisch-Germanischen Zentralmuseums
Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt!
Anmeldung erforderlich unter service(at)rgzm.de oder 06131 / 9124-170.
Veranstaltungsort: Restaurierungswerkstätten des RGZM, Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz.

18.15 Uhr
Der Tassilokelch
Ein Vortrag von Stephan Patscher und Dr. Egon Wamers

 

Donnerstag, 8. November 2018
18 – 21 Uhr
After Work im Museum
Eine Hand wäscht die andere: Spurensuche an einem römischen Handwaschgeschirr des 2. Jahrhunderts n. Chr.
in Kooperation mit Weinhaus Michel.
Veranstaltungsort: Museum für Antike Schiffahrt des RGZM, Neutorstr. 2b, 55116 Mainz.

 

Sonntag, 11. November 2018
10 – 13 Uhr
Spuren suchen Geheimnisse entlocken – Metallbearbeitung in der Antike
Familiensonntag mit Kinderwerkstatt zum Thema Metallrestaurierung

Veranstaltungsort: Museum für Antike Schiffahrt des RGZM, Neutorstr. 2b, 55116 Mainz.