Stipendien zu vergeben

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bietet eine finanzielle Unterstützung für zehn junge Handwerker, um die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“ bzw. „Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“ zu absolvieren.

ST_Stolberg_Schloss_Restaurator_Preiss_0011757_WEB
Restaurierungsarbeiten auf Schloss Stolberg im Südhard. Foto: Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 

Unser historischer Baubestand in Deutschland ist ein reicher Schatz, den es zu bewahren gilt. Doch historische Materialien, Gestaltungstechniken und moderne denkmalgeeignete Methoden verlangen nach entsprechendem Know-How. Für die fach- und sachgerechte Pflege und Erhaltung von denkmalgeschützten Bauten braucht es also geschulte Handwerker. Doch meist bleibt die Vermittlung im modernen Baugeschehen auf der Strecke. Und eine Fortbildung ist teuer.

Bis zu zehn Stipendien

Daher vergibt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auch in diesem Jahr bis zu zehn Stipendien à 3.000 Euro, damit junge Handwerker die Chance erhalten, berufsbegleitend den Titel „Restaurator/in im Handwerk“ bzw. „Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“ zu erwerben. Mit Hilfe dieser Finanzspritze sollen Nachwuchskräfte Lehrgänge anerkannter denkmalpflegerischer Bildungszentren besuchen und die entsprechenden Prüfungen bei den zuständigen Handwerkskammern ablegen können.

Die Auswahl der Bewerber erfolgt durch eine von der Denkmalstiftung berufene Jury, die dem Stiftungsvorstand geeignete Empfänger für die Stipendien vorschlägt. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2018.

 

Weitere Informationen:

Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Dr. Holger Rescher, Leitung Abteilung Denkmalkunde, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn; Tel. 0228-9091-0; denkmalakademie@denkmalschutz.de

oder unter

www.denkmalschutz.de/stipendienprogramm