16.03.2017

Museum

Ein Stück der weltweit längsten Stadtmauer

 

Eine Sonderausstellung in der Festung Königstein spürt ab 7. April 2017 der Entstehung, Ästhetik und Faszination der Stadtmauer von Nanjing, einem nationalen Kulturdenkmal, nach.

Nicht die eigene 42 Meter hohe und mehrere Meter dicke Mauer der Festung Königstein ist Thema einer neuen Sonderausstellung in dem Gebäudeensemble des eindrucksvollen Bauwerks in Sachsen. Mittelpunkt ist eine der berühmtesten und längsten Stadtmauern der Welt in Nanjing.

Nanjing ist die Hauptstadt der Provinz Jiangsu und die zweitgrößte Stadt in China. Sie war zeitweise Hauptstadt des chinesischen Kaiserreichs. Chinas erster Kaiser der Ming-Dynastie, Zhu Yuanzhang, ließ sie ab 1366 mit einer gewaltigen Stadtmauer schützen. Etwa 200.000 Arbeiter errichteten das monumentale Bollwerk in 28 Jahren aus Natursteinen und etwa 100 Millionen Ziegeln. Einst war die Mauer 33 Kilometer lang. Davon sind 25 heute noch erhalten. Viele Jahre lang war die Mauer Kriegen, harschen Umwelteinflüssen und modernen Bestrebungen und Umbauten im Zuge der Urbanisierung ausgesetzt.

Die Stadtmauer von Nanjing ist 25 Kilometer lang und damit die längste Stadtmauer der Welt. Foto: Armin Teufel/www.festung-koenigstein.de
Die Festung Königstein im Elbsandsteingebirge in Sachsen. Foto: Festung Königstein gGmbH/Procopter/www.festung-koenigstein.de
Blick auf Königstein. Foto: Festung Königstein gGmbH/www.festung-koenigstein.de
Innenansicht von einem der 50 Bauwerke des Festungsensembles Königstein: Bärenloch Kasematten. Foto: Festung Königstein gGmbH/www.festung-koenigstein.de
Yijiang Tor in Nanjing. Foto: Schutz- und Verwaltungszentrum der Stadtmauer Nanjing/www.festung-koenigstein.de
Biaoying Tor. Foto: Schutz- und Verwaltungszentrum der Stadtmauer Nanjing/www.festung-koenigstein.de
Detail der Natursteinmauer von Nanjing. Für die Sonderausstellung wurden Repliken der Originalmauer in Nanjing angefertigt. Foto: Festung Königstein gGmbH/www.festung-koenigstein.de

Museumspartnerschaft zwischen Königstein und Nanjing

Auf seiner Suche nach alten Wehrmauern quer durch Europa stieß Professor Guoqing Yang, Experte für die Geschichte der Stadtmauer von Nanjing, auf die Festung Königstein. „Er zeigte sich begeistert von unseren Verteidigungsanlagen und schlug die Zusammenarbeit vor“, erklärt Angelika Taube, Geschäftsführerin der Festung Königstein gGmbH. Aus einem Besuch vor Ort in Nanjing ließen sich Parallelen zwischen beiden Verteidigungsanlagen erkennen. Kurz darauf war eine Zusammenarbeit beschlossen.

Selbstreferentielle Sonderausstellung

Die Sonderausstellung „Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“ ist in der Magdalenenburg der Festung Königstein zu sehen. Veranschaulicht wird die Entstehung der fernöstlichen Stadtmauer, ihre historische Funktion und heutige Nutzung. Das Partnermuseum in Nanjing, das sich dem Erhalt und der Erforschung der Wurzeln des Wehrbaus widmet, fertigte eigens dafür Repliken seiner bedeutsamsten Anschauungsobjekte an.

Zu sehen sind unter anderem kaiserliche Festgewänder sowie Waffen und Ziegel der Mauer. Mit der Ausstellung positioniert sich die Festung Königstein in einem selbstreflexiven und globalen Kontext und stellt passend in seinen eigenen Räumlichkeiten eine thematische Referenz zu Stadtmauern und Historik her. Damit gelingt eine anschauliche Vermittlungsarbeit, bei der Information durch authentische Atmosphäre untermauert wird.

Festung Königstein in Sachsen

Die Bergfestung Königstein im Elbsandsteingebirge zieht jährlich Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt an. Sie ist malerisch eingebettet in ein 9,5 Hektar großes Felsplateau und thront 247 Meter über der Elbe und der Stadt Königstein. Das Ensemble besteht aus mehr als 50 Bauwerken verschiedener Epochen. Seine Geschichte reicht 800 Jahre zurück in die Vergangenheit.

Scroll to Top