Reinigung von Wandmalereien in Ladakh

 

Ladakh liegt im westlichen Himalaya und ist geprägt von faltenreichen Berge in allen Schattierungen von braun, grau bis violett, mit grün leuchtenden Feldern in den Flusstälern. Beim Näherkommen zeigen sich weiße, würfelförmige Häuser und rot-weiß gestrichene Tempel und die erstaunlich klare Grenze zwischen Vegetation und Wüste. Hier wurden in den letzten Jahren ein Restaurierungsprojekt umgesetzt, dass eine besondere Sensibilität und Umsetzung erforderte.

Die Reinigung von Wandmalereien in buddhistischen Tempeln kann eine vielversprechende Aufgabe sein. Experten können die beste Reinigungsmethode ermitteln; doch gibt es außer der technischen noch eine andere Seite der Reinigung? Ein Diskurs mit Mitgliedern des Drikung Kargyü Ordens in Ladakh brachte interessante spirituelle Aspekte zutage. Drupon Dawa Norbu, Meditationsmeister des Klosters in Lamayuru und Konchok Tinlas Kakapa aus Kanji waren so liebenswürdig, uns zu erklären, was bei einer Reinigung noch passiert, und warum die verschmutzten Wattetupfer nicht in den Müll wandern dürfen.

Advertorial Artikel

Parallax Article

 

Lesen Sie mehr dazu in der RESTAURO 01/2015!