20 Jahre Hornemann Institut der HAWK

Mit einem öffentlichen Vortrag zur Erhaltung der Bilderdecke in der Michaeliskirche in Hildesheim feiert das Hornemann Institut der HAWK am 16. Januar 2019 in St. Michaelis sein 20jähriges Bestehen.

 

Das Ziel im Gründungsjahr 1998 für das Hornemann Institut der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim/Holzminden/Göttingen war klar umrissen: Restaurierungs-Know-how weltweit via Online-Lernkursen verbreiten. Insgesamt hat das Institut mit Kursen, Tagungen und Ausstellungen rund 25.000 Kulturakteure, interessierte Laien, Kinder und Jugendliche erreicht. Vermittelt wird eine vertiefte Einsicht in die Konservierung/Restaurierung und in die Bedeutung des Erhalts von Kulturerbe. Bereits in 48 Ländern wurde mit den Online-Kursen gelernt.

Bilanz des Hornemann Instituts zum 20jährigen Bestehen

Am 1. November 1998 startete das Hornemann Institut. 2003 integrierte die HAWK das Institut mit seinem besonderen Aufgabenspektrum in die Hochschule. Zum jetzigen Jubiläum arbeitet weitgehend das erste, kleine Team aus den Bereichen Erhaltung von Kulturerbe, Multimedia, IT und Assistenz. Anfangs waren auch pädagogische Kompetenzen im E-Learning-Bereich dabei.
In seinen nunmehr 20 Jahren hat das Hornemann Institut 19 Bücher, 15 Online-Kurse und rund 3000 Abstracts oder Volltexte von Forschungsarbeiten oder Dokumentationen von Restaurierungsmaßnahmen elektronisch veröffentlicht. 68 wissenschaftliche Veranstaltungen und 15 Ausstellungen wurden organisiert oder organisatorisch unterstützt.

Einladung zum öffentlichen Vortrag am 16. Januar 2019 in St. Michaelis

Zur Feier des 20jährigen Jubiläums lädt das Hornemann Institut für den 16. Januar 2019 um 18.30 Uhr in St. Michaelis in Hildesheim ein. Es sprechen Christoph Fiebiger, Christina Achhammer und Elke Behrens vom Landesamt für Denkmalpflege zur Erhaltung der Bilderdecke in der Michaeliskirche.
Der Ort ist nicht zufällig gewählt. Die Zusammenarbeit mit der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michaelis hat eine lange Tradition: Zur EXPO 2000 präsentierte das Institut seine große Ausstellung zur Erhaltung des Kreuzgangs. 2007 kam hier der erste Welterbe-Koffer zum Einsatz. 2008 veranstaltete das Institut zu seinem 10-jährigen Bestehen einen großen Fotowettbewerb zum Hildesheimer Weltkulturerbe, bei dem sich viele Hildesheimer Kinder, Jugendliche und Erwachsene fotokünstlerisch mit St. Michaelis beschäftigten. Anlässlich der 1000jährigen Gründung der Kirche im Jahr 2010 lud das Institut zu einer großen internationalen Tagung über dieses Welterbe in die Kirche selbst ein.

Mehr Infos finden Sie unter https://www.hawk.de/ und auf www.restauro.de in der Rubrik Events.