Restauro

Forschung


Zwischen 1994 und 1999 fanden am Grünen Gewölbe Dresden zwei Konservierungsprojekte statt, die der Erhaltung der prunkvollen emailverzierten Goldschmiedearbeiten aus der Zeit August des Starken dienten. Die Arbeiten führte das Fraunhofer ISC durch. Rund 20 Jahre später überprüfen Wissenschaftler nun, ob ihre Methoden erfolgreich waren. Das Grüne Gewölbe in Dresden ist eine der kostbarsten und […]

weiterlesen

Derzeit wird im Rahmen einer Dissertation ein Kleid aus Glasfasern am Deutschen Museum in München restauriert und konserviert. Hergestellt wurde es Ende des 19. Jahrhunderts und zwar als Marketing-Gag für die amerikanische Libbey Glass Company. Der Gedanke, Glas als Rohstoff zur Textilherstellung und noch dazu für eine luxuriöse Abendrobe zu verarbeiten, scheint ungewöhnlich. Doch das […]

weiterlesen


Als Mitglied der Forschungsallianz Kulturerbe unterstützt das Fraunhofer-Institut den Schutz und die Bewahrung historischer Objekte durch die Entwicklung innovativer Technologien. Mit dem Elektronenstrahlverfahren werden etwa geschichtsträchtige Gegenstände aus Silber schonend und nicht abrasiv gereinigt.   Bereits im Jahr 2008 gründeten die Fraunhofer Gesellschaft, die Leibniz Gemeinschaft und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Forschungsallianz Kulturerbe. Ihr […]

weiterlesen

In Kooperation mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz initiierte das RGZM ein Forschungsprojekt, um die archäologische Fundstätte Bisenzio in Etrurien zu untersuchen und zu dokumentieren. Das Besondere? – es handelt sich hierbei um eines der wenigen etruskischen Zentren, das nicht durch folgende Überbauung zerstört wurde. Quasi ein Glücksfall. Nun vermitteln Experten aus Archäologie und Pädagogik auch […]

weiterlesen


Die Außenstelle Teheran hat zusammen mit den iranischen Behörden Tabriz ein umfassendes Programm zur Restaurierung und wissenschaftlichen Erforschung des mittelalterlichen Stadtareals und der Zitadelle von Rab-e Rashidi beschlossen. Auch die touristische Erschließung der Ruinenstätte ist in Planung. Im frühen 14. Jahrhundert wurde der Komplex Rab-e Rashidi mit zugehörigem Stadtviertel von Rashid al-Din (1247–1318 n. Chr.) […]

weiterlesen

2014 stießen Archäologen in Oberding (Landkreis Erding) auf einen Depotfund von knapp 800 frühbronzezeitlichen Spangenbarren. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten und naturwissenschaftlichen Analysen präsentierten Wissenschaftler gestern nun den Sensationsfund, der ab jetzt im Museum Erding zu bestaunen ist. Wie so oft waren es auch in Oberding (Landkreis Erding) bauvorgreifende archäologische Maßnahmen, die 2014 zur Freilegung eines bedeutenden Fundkomplexes […]

weiterlesen