Wiederauflage des Buntpapier-Klassikers

 

2009 erschien das Bestimmungsbuch für Buntpapiere erstmalig im Hamburg Buntpapierverlag. Nun wurde der Klassiker neu aufgelegt und die neuesten Forschungsergebnisse eingepflegt. Mit Erfolg?

„Unter ,Buntpapier’ versteht man Papier, das, von der Papierfabrik als Rohpapier hergestellt und geliefert, nachträglich auf besonderen Maschinen oder mit der Hand durch Färben, Streichen oder andere Verfahren ,bunt’ gemacht, also verschönert, veredelt wurde“, so beschrieb es August Weichelt Anfang des 20. Jahrhunderts in seinem Werk „Buntpapier-Fabrikation“.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Ab dieser Zeit ging die Produktion der Buntpapiere stetig zurück und geriet mitsamt seinen Herstellungstechniken schließlich fast in Vergessenheit, bis schließlich Wissenschaftler Anfang der 2000er Jahre wieder darauf aufmerksam wurden. In der Folge erschien 2009 die erste Auflage des Bestimmungsbuches, das sich auch an Restauratoren wendet. Ganz klar wird das Ziel dieser Neuauflage von Frieder Schmidt formuliert: „Unser Buch ist nicht auf die Darstellung der technischen Details der Buntpapiermacherei ausgelegt und geht auch nicht umfassend auf die Geschichte und Verwendung von Buntpapier ein. Ebenso wenig ist es als Bestimmungsbuch einzelner Buntpapiermotive oder die Erzeugnisse einzelner Hersteller gedacht … Unsere Publikation bietet klare Entscheidungskriterien, Bestimmungshilfen und damit auch eine Unterstützung für weitere Arbeiten.“

Und damit die Anwendung erleichtert wird, folgt ein Beschreibungsschlüssel, der zum Auffinden des vorliegenden Buntpapiers führt. Hier werden neben den Detailbildern weitere Merkmale aufgeführt, die zu einer genaueren Beschreibung des Papiers dienen. Es werden zudem die Unterschiede zwischen handwerklich und industriell hergestelltem Material aufgezeigt und nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei Zweifeln Experten hinzugezogen werden müssen. Auch hier gibt das Buch im Anhang eine Hilfestellung durch ein ausführliches Adressverzeichnis.

Das Ganze wird nach der aktuell vorliegenden Terminologie in Deutsch, Englisch und Niederländisch dargelegt und ist damit weiterhin ein Grundlagenwerk, das um zahlreiche neue Abbildungen, Detailaufnahmen, aktuelle Forschungsergebnisse und kurze Anrisse zu Historie und Technik ergänzt wurde. Der stolze Preis von 129 € ist vermutlich in der Dreisprachigkeit, den Aktualisierungen und dem Offset-Druck begründet. Jedoch wären hochwertigere Aufnahmen in Zeiten der digitalen Bildbearbeitung und eine Verlängerung ins Internet ein Muss gewesen. Wer dennoch kostengünstiger und schnell an Informationen zu Buntpapieren kommen möchte, konsultiert die Webseite der Autorin Julia Rinck.

Buntpapier – Ein Bestimmungsbuch

Susanne Krause und Julia Rinck
Buntpapier – Ein Bestimmungsbuch
Decorated Paper – A Guide Book
Sierpapier – Een Gids
295 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Dreisprachig (Deutsch, Englisch, Niederländisch)
ISBN 978-3-7762-0516-9