Restauro

Dokumentation


Wissen Sie was ein Hipsterschreck ist? Die Antwort gibt das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim. Seit Mitte Mai präsentiert sich dort die Archäologie-Abteilung als letzte Museumseinheit nach einer Neukonzeption der Dauerausstellung der Öffentlichkeit. Das Ergebnis zeigt sehr viel Liebe zum Detail, prähistorische Objekte mit modernen, witzigen Bezügen und überhaupt eine Ausstellung zum Anfassen. Den ältesten Grabungsfunden […]

weiterlesen

Derzeit wird im Rahmen einer Dissertation ein Kleid aus Glasfasern am Deutschen Museum in München restauriert und konserviert. Hergestellt wurde es Ende des 19. Jahrhunderts und zwar als Marketing-Gag für die amerikanische Libbey Glass Company. Der Gedanke, Glas als Rohstoff zur Textilherstellung und noch dazu für eine luxuriöse Abendrobe zu verarbeiten, scheint ungewöhnlich. Doch das […]

weiterlesen


In Kooperation mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz initiierte das RGZM ein Forschungsprojekt, um die archäologische Fundstätte Bisenzio in Etrurien zu untersuchen und zu dokumentieren. Das Besondere? – es handelt sich hierbei um eines der wenigen etruskischen Zentren, das nicht durch folgende Überbauung zerstört wurde. Quasi ein Glücksfall. Nun vermitteln Experten aus Archäologie und Pädagogik auch […]

weiterlesen

2014 stießen Archäologen in Oberding (Landkreis Erding) auf einen Depotfund von knapp 800 frühbronzezeitlichen Spangenbarren. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten und naturwissenschaftlichen Analysen präsentierten Wissenschaftler gestern nun den Sensationsfund, der ab jetzt im Museum Erding zu bestaunen ist. Wie so oft waren es auch in Oberding (Landkreis Erding) bauvorgreifende archäologische Maßnahmen, die 2014 zur Freilegung eines bedeutenden Fundkomplexes […]

weiterlesen


In Venedigs Lagune untersucht ein Roboterschwarm im Rahmen des Projekts „subCULTron“ die biologischen und hydrodynamischen Aspekte der Lagune und deren Veränderungen. Mit dem Ziel, herauszufinden, wie und wo die Schadstoffe aus Tourismus, Schiffsverkehr und Industrie das Wasser der Lagune belasten – auch zum Wohl der stark gefährdeten Palazzi.   Die Forscher des internationalen Projekts – […]

weiterlesen

Der „Altar von Schloss Tirol“ gehört zu den kunsthistorischen Juwelen des Tiroler Landesmuseums. In den kommenden Jahren soll der um 1370/1372 für Schloss Tirol bei Meran entstandene Flügelaltar sowohl interdisziplinär erforscht als auch kunsttechnologisch untersucht werden. Dieses Vorhaben soll jedoch nicht, wie üblich, in den Museumswerkstätten geschehen, sondern während des ganz normalen Museumsalltags in einem […]

weiterlesen