Pfahlbau-Welterbestätte Roseninsel

 

2011 erklärte UNESCO 111 Pfahlbaufundstellen im Bereich der Alpen zum Welterbe, darunter auch die Roseninsel. Die Forscher stehen hier noch am Anfang ihrer unterwasserarchäologischen Untersuchungen. Unter anderem ist noch nicht vollständig geklärt, ob es sich auf der Roseninsel tatsächlich um Pfahlbauten handelt, oder möglicherweise auch um Feuchtbodensiedlungen. Die Forscher gehen jedoch davon aus, dass auf 6000 Jahre Besiedlungsgeschichte zurückgeblickt werden kann.

Am Welterbetag besteht auf der Roseninsel die Möglichkeit, Tauchgänge an einem Bildschirm live mitzuverfolgen (12 Uhr, 14 Uhr, 15:30 Uhr und 17 Uhr, jeweils 30 Minuten) und von den Forschungstauchern mehr über ihre Arbeit und ihr Equipment zu erfahren. Zudem finden von 12-16 Uhr Vorträge zur Unterwasserarchäologie statt (Anmeldung im Museum erforderlich) und die Besucher können an Bootsfahrten zu den archäologischen Fundstellen teilnehmen (13 Uhr und 17 Uhr; Anmeldung im Museum erforderlich).

Advertorial Artikel

Parallax Article

Weitere Veranstaltungen auf der Roseninsel am UNESCO-Welterbetag 2016