14.10.2021

Beruf Branchen-News Porträts

Nachruf Mária Spoločníková

von Ludmilla Hensler

Zitat: „Die Schönheit ermuntert die Seele zum Handeln…“ Dante

Restauratorin Ludmilla Henseler (Rastede) schrieb auf die bedeutende slowakische Restauratorin Mária Spoločníková einen ganz persönlichen Nachruf

Die slowakische Kulturgemeinschaft, Restauratoren, Künstler und Bürger von Košice trauern um die akademische Malerin und Restauratorin Frau Dr. h. c. Mária Spoločníková. Ihr Lebenskreis schloß sich am 09. September 2021 in Košice. Das Seelenamt und Requiem wurden am 16. September 2021 in der Kathedrale der Heiligen Elisabeth zu Košice durch Seine Eminenz, Erzbischof der Diözese Košice Bernard Bober und dem emeritierten Bischof des Zips-Kapitels sowie dem Bischof der Diözese Rožňava Stanislav Stolárik zelebriert.

Nach der Verabschiedung durch die Familie hatte die Öffentlichkeit, vertreten durch den Bürgermeister der Stadt, Vertretern der Regionalregierung, wissenschaftlichen Institutionen, Galerien, Museen, dem Rektor der Katholischen Universität in Ružomberok und dem Verwalter des Zips-Kapitels die letzte Ehre erwiesen.

Mária Spoločníková wurde am 25. Oktober 1926 in Košice geboren, wo sie ihre Kindheit und Jugend verbrachte.Ihr Studium an der Fakultät für Geographie, Zeichnen und Darstellende Geometrie der Comenius-Universität in Bratislava begann sie im Jahre 1952. Zeitgleich (1953) absolvierte sie das Studium der Restaurierung an der Akademie der Bildenden Künste in Bratislava in der Klasse des bedeutenden tschechischen Restaurators Prof. Karel Veselý, der unter anderem die gotischen Juwelen aus der Zeit Kaiser Karls IV. in Karštejn restaurierte und die Werke der Meister des Vyšebrod-Altarbildes. Im Rahmen ihres Studiums zur Kunstgeschichte wurde sie von dem bedeutenden tschechischen Historikers V.V. Štech betreut.

Nach Beendigung ihrer Studien an beiden Hochschulen wurde sie durch das kommunistische Regime verpflichtet, in der neu gegründeten Ostslowakischen Galerie in Košice tätig zu werden. Hier restaurierte sie bedeutende Werke aus der Ostslowakei für die Galerie in Košice und die Nationalgalerie in Bratislava. Im Rahmen ihrer Tätigkeit kooperierte sie mit zahlreichen Museen und historischen Gebäuden in der Slowakei. Wichtige gotische Werke aus dieser Zeit befinden sich heute im Besitz der Nationalgalerie in Prag.

Mária Spoločníková: Pionierin bei der Restaurierung wichtiger mittelalterlicher Werke

Mit einer ganz eigenen Entschlossenheit rettete sie in der damals politisch wechselhaften Zeit viele Juwelen der europäischen gotischen Kunst. Sie wurde zu einer Pionierin bei der Restaurierung der wichtigen mittelalterlichen Werke – die Statuen des Meisters Paul von Levoča und Skulpturen in der St. Egidius Kirche zu Bardejov.

Zahlreiche gotische Werke in der Zips-Region und nicht zuletzt das einzigartige Inventar der Kathedrale der Hl. Elisabeth in Košice gingen durch ihre Hände. Ihr Ehemann, Ing. Ludovít Spoločník stand ihr stets hilfreich zur Seite. Herr Spoločník hat für sie die fotografischen und technischen Dokumentationen professionell angefertigt. Viel zu früh verstarb er im Jahre 1989.

In einigen Zeilen möchte ich meine Erinnerungen und tiefen Respekt für die lange Freundschaft mit Frau Mária zum Ausdruck bringen. Meine erste Begegnung mit ihr war 1984 in Košice, im Rahmen meines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in Dresden. Drei Jahre später war Frau Spoločníková die Opponentin bei der Abnahme meiner Diplomarbeit über die gotische Skulpturengruppe von der Hl. Anna Selbdritt (Meister U. Creutz).

Es war eine weitere Begegnung, die bei mir einen bleibenden und tiefen Eindruck hinterließ: Frau Spoločníková war eine angenehme, aber resolute Dame. Sie war eine große Bewunderin und Verehrerin schöner und unersetzlicher Kunstgegenstände. Ihr Lebenswerk zeugt von hoher Kompetenz und Selbstverleugnung bei der Bewältigung und Lösung selbst kompliziertester Restaurierungsprobleme.

Ausdauer, Präzision, Disziplin und unermesslicher Fleiß bei ihrer Arbeit wurden zu ihren festen Attributen. Wir haben häufig über die Restaurierungskonzepte, die Wahl der richtigen Materialien und die Möglichkeiten der Anwendung neuer Mittel diskutiert und gestritten. Auf unseren gemeinsamen Ausflügen durch die Kulturlandschaften der schönen Slowakei haben wir an vielen sakralen und profanen Bauten Halt gemacht. An vielen von ihnen sind noch heute die Zeugnisse ihrer restauratorischen Arbeiten sichtbar.

Viele der geretteten, hochwertigen Denkmäler und Kunstschätze bereichern unsere slowakischen Kirchen, Museen, Galerien, sowie öffentliche und private Kunstsammlungen.In ihren zahlreichen auch internationalen Ausstellungen und Präsentationen von restaurierten Kunstwerken hat Frau Mária immer versucht, dem Stellenwert und Schönheit der Originalität, insbesondere der Gotik angemessenen Raum zu geben. Frau Spoločníková war ein zutiefst gläubiger Mensch, der in ihrer Arbeit die ethischen Werte und ihre Botschaft des christlichen Glaubens zusammenführte.

Ich denke, dass Mária im Rückblick auf ihr Leben, von tiefem Dank, stillem Glück und Zufriedenheit zu ihrem Schöpfer erfüllt war.In ihrer Auffassung war es eine Gabe Gottes, die die mittelalterlichen Künstler und Schnitzer erfüllte, in deren Ergebnis die geistige Schönheit künstlerisch in ihren Figuren zum Ausdruck kam. Gemeinsam haben wir die Fähigkeit entdeckt, diese geistige Schönheit in der Kunst zu sehen! Herzlichen Dank, liebe Mária!

Publikationen von Mária Spoločníková:

–           Kataloge zu den zahlreichen eigenen Ausstellungen. Siehe u. a. auch ein Beitrag von Boris Frohberg in RESTAURO vom 02.10.2017

–           K. Vaculik, Mária Spoločníková, ABC Pallas, 1972

–           30 Jahre der Restaurierungstätigkeit von Maria Spolocnikova, Ostslowakische Galerie in Košice, 1983

–           M. Spoločníková: Unbekannte gotische Madonnen in der Slowakei, Košice 2001

–           Restaurierungswerke von Mária Spoločníková, 1953-2003, Košice 2003

–           M. Spoločníková: Lendak, Kunsthistorische Denkmäler und schätze im Region Zips, Košice 2006

–           M. Spoločníková: Sancta Elisabeta Cassoviensis, Davidesign Košice 2007

–           M. Spoločníková: Corpus Christi, gotische Skulpturenschätze der Ostslowakei, Trnava 2015

–           M. Spoločníková: Aus dem Notizbuch einer Restauratorin, Košice 2017-2019

–           M. Spoločníková: Verlorene Kunstschätze der Zipser Region, 2021

Preise und Ehrungen:

–           1967 – Ehrenpreis für die Restaurierung einer Reihe gotischer Plastiken im Dom von Košice

–           1968 – Cyprian Majernik-Preis für die Restaurierungsarbeiten an dem Passionszyklus aus

Lipany vom „Monogrammist H.E.R.“

–           1969 – Künstler- Ehrentitel verliehen von der Slowakischen Regierung für die hervorragende künstlerische Tätigkeit

–           1992 – Preis der Stadt Košice

–           2001 – Preis von Jan Paul II.

–           2003 – Preis vom Bezirk Košice

–           2007 –  FRA ANGELICO Preis

 

 

 

 

 

Lesetipp: Porträts von Restauratoren lesen Sie in jeder RESTAURO-Ausgabe in unserer Serie „Was bewegt?“

 

Scroll to Top