30.05.2022

Museum

„Mona Lisa“ mit Torte beworfen

von Ute Strimmer
Anschlag auf die „Mona Lisa“. Gestern Nachmittag wurde das weltberühmte Gemälde mit Torte beworfen (Still / Twitter-Video). Foto: Twitter/@klevisl007

Anschlag auf die „Mona Lisa“. Gestern Nachmittag wurde das weltberühmte Gemälde mit Torte beworfen (Still / Twitter-Video). Foto: Twitter/@klevisl007

Ein Museumsbesucher warf gestern Nachmittag im Pariser Louvre eine Torte auf die „Mona Lisa“. Beschädigt wurde das weltberühmte Gemälde von Leonardo da Vinci aber nicht: es befindet sich hinter Sicherheitsglas

Anschlag auf die „Mona Lisa“. Gestern Nachmittag wurde das weltberühmte Gemälde mit Torte beworfen (Still / Twitter-Video). Foto: Twitter/@klevisl007
Anschlag auf die „Mona Lisa“. Gestern Nachmittag wurde das weltberühmte Gemälde mit Torte beworfen (Still / Twitter-Video). Foto: Twitter/@klevisl007

Twitter und Instagram verbreiteten den Vorfall

Gestern Nachmittag, am 29. Mai 2022, hat ein Museumsbesucher auf die „Mona Lisa“ im Pariser Louvre eine Torte geworfen. Dank schützendem Sicherheitsglas blieb das weltberühmte Gemälde von Leonardo da Vinci allerdings unbeschadet. Die Museumsleitung wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

Über die sozialen Medien verbreitete sich die Attacke gleich: Ein Besucher beschrieb auf Twitter den Vorfall: Ein 36-jähriger Mann – mit Perücke als Frau verkleidet – sei aus einem Rollstuhl aufgestanden und habe zunächst versucht, den Glaskasten einzuschlagen, und dann das Bild mit einer Sahnetorte beworfen. Veröffentlichte Fotos und Videos auf Instagram zeigen, wie die Schutzscheibe des weltberühmten Gemäldes gereinigt wird und der Kunstvandale abgeführt wird. Einige Besucher:innen filmten den Vorfall mit. Die Aktion sollte nach Angaben des Mannes ein Aufruf zum Umweltschutz sein. „Es gibt Menschen, die dabei sind, die Erde zu zerstören. Alle Künstler, denkt an die Erde. Deswegen habe ich das gemacht. Denkt an den Planeten.“

Anschläge auf die „Mona Lisa“

Im Dezember 1956 hatte ein Bolivianer die „Mona Lisa“ mit einem Stein beworfen und dabei die linke Seite des Gemäldes beschädigt. Als Konsequenz wurde das mehr als 500 Jahre alte Bild daraufhin mit Sicherheitsglas geschützt. 2005 wurden die Schutzmaßnahmen für die „Mona Lisa“ noch einmal verstärkt. Seitdem befindet sich das Bild hinter Panzerglas in einem Sicherheitskasten, der zudem für ideale Temperatur und Luftfeuchtigkeit sorgt. 2009 warf eine Besucherin eine Teetasse auf das Kunstwerk, die an dem Schutzglas zerschellte.

1911 wurde die „Mona Lisa“ geraubt

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top