Farbe über Farbe

Vor fast drei Jahren verschmutzten Unbekannte trotz schützender Plexiglasscheibe ein Graffitimotiv des britischen Künstlers Banksy in Hamburg. Nun wurde es restauriert.

 

Das Schablonenbild „Bomb Hugger“ auf einer Betonsäule vor Wohnhäusern in der Neustadt Hamburgs zeigt ein Mädchen, das eine Bombe umarmt. Zwar ließ die Spiegelberg Stiftung 2011 eine Plexiglasscheibe vor das Stencil anbringen, dennoch zerstörten unbekannte Täter das Graffiti im Februar 2015: Mit blauer Farbe sprühten sie das Wort „Grafitti“ sowie eine breite Linie auf einen Bereich oberhalb des Kunstwerks. Die Farbe lief in Schlieren nach unten, in den Raum zwischen Plexiglas und Betonsäule, Teile davon in das Stencil.

Christiane Maier, Restauratorin aus Hamburg, restaurierte das Graffiti im Auftrag der SAGA und konnte das ursprüngliche Werk vollständig erhalten. „Eine komplette Rückführung des Banksys in den ursprünglichen Zustand war leider nicht möglich. Dennoch habe ich im Umgebungsbereich der Figur die blaue Farbe des aufliegenden Graffitis vollständig entfernt. Die direkt auf der Figur liegenden Laufnasen konnten jedoch nur soweit reduziert werden, wie dies schadensfrei möglich war. Die verbleibenden blauen Farbreste wurden schwarz überretuschiert, so dass sie nicht mehr zu sehen sind.“ Für das Entfernen der Farbe im Umgebungsbereich der Figur nutzte sie ein Feinsandstrahlgerät, auf der Figur selbst reduzierte sie die Farbe soweit dies schadensfrei möglich war mit Lösungsmittel und retuschierte die Figur. Abschließend reinigte Maier die eine Seite der Betonstütze mit Heißdampf und deckte dabei das Banksy-Graffiti ab.

Heute befindet sich der „Bomb Hugger“ nicht mehr unter einer Plexiglasscheibe. Ein aufgetragener, transparenter und reversibler Antigraffitischutz sorgt nun dafür, dass sich Schmutz und Schmierereien künftig entfernen lassen, ohne, dass darunter liegende Werk zu zerstören.