27.07.2019

Branchen-News Museum Projekte

Den Zerfall stoppen

von Martin Miersch
dem interdisziplinären Forum über moderne Materialien und Konservierungs-Technologien. Foto: Neue Sammlung
dem interdisziplinären Forum über moderne Materialien und Konservierungs-Technologien. Foto: Neue Sammlung

Im November 2019 finden in München wieder die FUTURE TALKS, das interdisziplinäre und internationale Forum für Fachvorträge, Diskussionen und Workshops über moderne Materialien und Konservierungs-Technologien statt. Veranstaltungsort ist das Ernst von Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne in direkter Nachbarschaft zur Neuen Sammlung – Initiator der dreitägigen Konferenz. Die Registrierung dafür ist jetzt online geschaltet

Bereits nach wenigen Jahren zeigen viele Kunststoffe erhebliche Alterungs-Spuren. Oberflächen werden matt und unansehnlich oder dunkeln nach. Ständig werden neue Kunststoffe auf den Markt gebracht. Für die verschiedensten modernen Materialien müssen daher immer wieder neue Konservierungsverfahren und Analyse-Methoden entwickelt werden. Anlass genug für die diesjährigen Münchener FUTURE TALKS, sich mit dieser Problematik eingehend zu beschäftigen. In den letzten zehn Jahren haben sich die FUTURE TALKS als interdisziplinäres und internationales Forum für Fachvorträge, Diskussionen und Workshops über moderne Materialien und Konservierungs-Technologien etabliert.

Für 2019 wurde das Schwerpunktthema „Surfaces“ gewählt. Es geht darum, den chemischen Aufbau und die Zerfallsprozesse bei Kunststoffen und anderen Materialien zu verstehen. Fallstudien, Lösungsansätze und Workshops ergänzen einander. Die Konferenz findet vom 11. bis 13. November 2019 in München statt. Organisiert von der Neuen Sammlung, dem Münchener Design-Museum, will man sich vor allem mit der Konservierung von Glas- und Kunststoff-Objekten beschäftigen.

Das Spektrum der Vorträge reicht von der Restaurierung einer Glasskulpur über Poliermethoden synthetischer Oberflächen bis hin zu den Fragestellungen: „Wie restauriert man Schuhsohlen aus Polyester-Urethan-Kautschuk?“ bzw.: „Wie identifiziert man unterschiedliche Foto-Papiere?“ Veranstaltungsort ist das Ernst von Siemens-Auditorium in der Pinakothek der Moderne in direkter Nachbarschaft zur Neuen Sammlung. Die Neue Sammlung beherbergt die weltweit bedeutendste Sammlung von Industrie-Design und nimmt an nationalen wie internationalen Projekten zur Erforschung von Methoden zur Konservierung von Objekten aus dem Bereich Industrie Design teil.

Das detaillierte Programm der Tagung ist unter folgendem Link abrufbar: https://dnstdm.de/en/program/

Künstler und Designer sind sich darüber im Klaren, dass die Oberfläche eines Objekts die erste Verbindung zwischen Objekt und Rezipienten bedeutet. Auch die Industrie steckt eine Menge Energie in die Entwicklung von Oberflächen-Strukturen, seien sie nun glänzend, matt, transparent, durchscheinend, farbig oder reaktionsfähig bzw. intelligent. Die professionelle Behandlung von Oberflächen stellt für den Konservator heute oft eine große Herausforderung dar. Die FUTURE TALKS 019 konzentrieren sich daher auf die Entwicklung und die Aufgabe moderner Oberflächen-Gestaltungen und -Technologien in den Bereichen Design und Kunst, Alterungsphänomene und ihre Rezeption in der Öffentlichkeit sowie Aspekte der Dokumentation. Experten aus 24 Ländern werden in der dreitägigen Konferenz ihre Erfahrungen auf diesem Feld austauschen. Außerdem besteht die Möglichkeit vor Ort Restaurierungs-Werkstätten, Forschungs-Einrichtungen, Design-Studios und kunststoffproduzierende Firmen zu besuchen. Die Tagung wird in englischer Sprache abgehalten. Auch die aus ihr hervorgehende Publikation wird in englischer Sprache erscheinen.

Tipp: Die günstigere Registrierung für alle drei Tage (250 Euro) kann noch bis zum 31. August vorgenommen werden. Bei einer späteren Registrierung wird eine höhere Teilnahme-Gebühr von 350 Euro berechnet. Studierende zahlen bis zum 31. August eine Gebühr von 150 Euro und danach 250 Euro. Für den Abendempfang am 12. November inclusive Buffet und Getränken werden 50 Euro berechnet. Die Zahlung an Die Neue Sammlung sollte nicht später als am 30. September erfolgen. Da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind, wird eine frühzeitige Registrierung empfohlen. Tageskarten werden nicht angeboten. Für die bevorstehende FUTURE TALKS 019 Konferenz ist nun die Registrierung unter https://dnstdm.de/en/registration-019/online geschaltet.

Kontakt:
Dipl. Rest. Univ. Tim Bechthold
Leiter der Restaurierung / Oberkonservator
bechthold@die-neue-sammlung.de
Die Neue Sammlung – The Design Museum

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top