CULTWOOD am 24. Juni 2022 in Dresden

Mit hygro-mechanischen Finite-Elemente-Analysen historischer Holzobjekte unter mechanischer und klimatischer Beanspruchung
zur Schädigungsrisikoabschätzung setzt sich am 24. Juni 2022 der kostenfreie Anwenderworkshop CULTWOOD in Dresden auseinander – ein Projekt des Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke (ISD) der TU Dresden in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD). Anmeldungen werden noch entgegengenommen!

Die aktuellen Fortschritte in der numerischen Modellierung und Analyse erlauben, konservatorische Maßnahmen durch numerisch simulierte Vorhersagen des Material- und Strukturverhaltens für unterschiedliche Klimaszenarien und mechanische Belastungen zu unterstützen. Einflüsse auf hölzerne Kulturgüter durch klimatische Bedingungen oder konservatorische wie restauratorische Eingriffe können abgeschätzt und damit qualitative Aussagen über die Eignung der Maßnahmen getroffen werden.

Im Projekt CULTWOOD am Institut für Statik und Dynamik der Trag- werke (ISD) der TU Dresden, in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), konnte ein numerisches Werkzeug zur Simulation von hygromechanisch beanspruchten Holzkunstwerken durch verschiedene Experimente validiert werden. Repliken eines Tafelbilds von Lucas Cranach d. Ä. (SKD) sowie eines bemalten Schranks aus dem 18. Jahrhundert wurden verschiedenen Klimaszenarien ausgesetzt. Ihre hygromechanischen Strukturantworten wurden photogrammetrisch vermessen, dokumentiert und mit den Simulationen verglichen.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Neben der exemplarischen wie auch der praktischen Vorstellung der Methodik anhand der Projektergebnisse verfolgt der Workshop das Ziel, die Anwendungsgebiete, Möglichkeiten und Grenzen numeri- scher Simulationen im Bereich des Kulturgüterschutzes vorzustellen und zu diskutieren.

Information:

Der Workshop ist kostenfrei (inkl. Pausenverpflegung) und aktuell in Präsenz (2G+) geplant. Anmeldungen werden noch entgegengenommen!

Kontakt: cultwood@tu-dresden.de
Ort: Eventgewölbe, Brühlscher Garten 4, 01067 Dresden

Mehr Informationen unter: https://tud.link/x1f5F

Programm:

Kennenlernprogramm am Vortag 23. Juni 2022

16:00 Führung in den Paraderäumen des Residenzschlosses Dresden zu den neu ausgestellten Boulle-Möbeln von Jean Pierre Laatz mit Dipl.-Rest. R. Zalesky (Pirna) und C. Ernek-van der Goes M.A. (SKD)

Treffpunkt: Kassenbereich Residenzschloss Dresden

19:00 Gemeinsames Abendessen im Restaurant
Zum Schießhaus für Selbstzahler mit Voranmeldung

Workshop-Programm am 24. Juni 2022

Im Projekt CULTWOOD am Institut für Statik und Dynamik der Trag- werke (ISD) der TU Dresden, in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) und den Staatlichen Kunstsammlun- gen Dresden (SKD), konnte ein numerisches Werkzeug zur Simulation von hygromechanisch beanspruchten Holzkunstwerken durch ver- schiedene Experimente validiert werden. Repliken eines Tafelbilds von Lucas Cranach d. Ä. (SKD) sowie eines bemalten Schranks aus dem 18. Jahrhundert wurden verschiedenen Klimaszenarien ausgesetzt. Ihre hygro-mechanischen Strukturantworten wurden photogrammetrisch vermessen, dokumentiert und mit den Simulationen verglichen.

9:00 Michael Kaliske (ISD) und Doreen Mende (SKD)
Begrüßung und Grußwort

9:30 Michael Kaliske (ISD)
Ingenieurwissenschaft trifft Kunst – Einführung in die numerische Strukturanalyse

10:00 Sven Taubert (Präsident Verband der Restauratoren. VDR)
Kulturgüterschutz durch Klimakontrolle – Wunsch und Wirklichkeit.
Neue Antworten auf alte Fragen mit CULTWOOD?

10:30 Kaffeepause

11:00 Michael Mäder (SKD)
Wie können numerische Simulationen zum Erhalt der Sammlungen in Museen beitragen?

11:30 Michał Łukomski (GETTY – CI)
Knowledge-based strategies for preservation of art collections

12:00 Daniel Konopka (ISD)
Virtuelle Experimente an realen Kunstwerken –
Beispiele numerischer Strukturanalysen in der Konservierung

12:30 Mittagspause

13:30 Gerald Grajcarek (ISD)
CULTWOOD – Methoden und Materialien

14:00 Josef Stöcklein (ISD)
CULTWOOD – Modelle und Validierung

14:30 Kaffeepause

15:00 Podiumsdiskussion
Anwendungspotential der FEM als Analysewerkzeug
in der Präventiven Konservierung
Ute Strimmer (Moderation, Restauro), Theresa Hilger (BLfD), Michael Kaliske (ISD), Sven Taubert (VDR-Präsident)

 

Lesetipp: Einblicke in die Arbeit des Forschungsprojekts CULTWOOD geben Restaurator Gerald Grajcarek M. A., Ingenieur Josef Stöcklein und Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Michael Kaliske vom Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke, Technische Universität Dresden in ihrem Beitrag in der kommenden RESTAURO 4/2022.